Maulwurfnetze

Schluss mit Maulwurfshügeln

Die Zeiten, in denen man Maulwürfe vergiftete, oder einfing und sie über den Zaun zum Nachbarn hinüberwarf, sind glücklicherweise längst vorbei. Heute ist es per Gesetz verboten die kleinen Pelztiere zu fangen oder gar zu töten. Allerdings stellt sich nun jedoch die Frage, wie man gegen die lästigen, von vielen als unansehnlich empfundenen, Hügel vorgeht, wenn man deren Produzenten nicht anrühren darf.

Sicherlich haben Sie sich bereits dieselbe Frage gestellt. Eine schonende und gleichzeitig effektive Möglichkeit bieten Maulwurfnetze. Vielleicht habe Sie bereits davon gehört, sollte dem nicht so sein, möchten wir Sie gerne kurz darüber informieren. 


Sinn und Zweck eines Maulwurfnetzes ist es das Tier daran zu hindern seine Hügel aufzuwerfen. Dabei geht es nicht in erster Linie darum den Maulwurf zu verscheuchen, sondern vornehmlich darum die Optik des Rasens zu erhalten. Ein horizontales Maulwurfnetz befindet sich unter dem Rasen. Gute Netze sind aus widerstandsfähigem Kunststoff und haben ca. 11 x 11 mm große Maschen. Sie werden in einzelnen Bahnen überlappend ausgerollt und fixiert, bevor etwa 5 cm Mutterboden darauf gegeben wird. Anschließend können Sie neuen Rasen pflanzen. Das Maulwurfnetz sollte möglichst bündig verlegt werden, damit die Tiere nicht durch Lücken hindurchschlüpfen können.


Ist das Maulwurfnetz ordentlich verlegt hindert es den Maulwurf effektiv daran Hügel aufzuwerfen und ermöglicht es ihm gleichzeitig unbemerkt unter dem Rasen weiterhin Gänge zu graben. Ökologisch und im Sinne des Naturschutzes ist dies also eine schonende, aber dauerhafte Lösung.

r